Gastbeitrag: Philosophie des Glücks

Auf die Frage „Was bedeutet Glück für dich?“, sollte es wie aus der Pistole geschossen kommen: „Dies oder jenes!.“

Aber meist zögert man in dieser Situation und überlegt, ob etwas, was einen glücklich macht, auch wirklich Glück bedeutet.

Die meisten sagen: das Traumhaus, die finanzielle Unabhängigkeit, der Traum von der ewigen Jugend oder der Doktortitel.

Wenn man aber Glück näher betrachtet und jeden Tag einen Glücksreport schreibt und diesen mit den großen Wünschen vergleicht, dann bemerkt man ganz andere Dinge! Heute war die Sonne da und ich habe die Wärme genossen. Eine Biene hat an meinem Balkonkistchen Blumen gefunden. Ich habe jemanden eine Freude gemacht. Ich habe etwas gekocht. Ich habe ein Kompliment bekommen. Ich habe an jemanden in Freude gedacht.

Mir hat einmal jemand gesagt: „Geld macht nicht glücklich“. Jemand anderes kommentierte den Spruch mit „Ja das sagen nur Leute, die keines haben, damit sie sich nicht so beschissen fühlen!“! Dieser Jemand wollte nur, dass ich mit ihm im selben Boot sitzen bleibe. Ich soll dann alles das einfach nur noch erfüllen = jetzt bin ich noch unglücklich. Aber irgendwann werde ich es sein, und zwar genau dann, wenn ich all das habe, von dem alle sprechen, dass es glücklich macht. Nein Danke!

Was mich glücklich macht: Ich habe mich gefreut, dass ich eine Pflanze zum Gedeihen bringe. Zuerst habe ich einen Samen in die Erde gepflanzt, diesen mit Wasser befeuchtet. Dann ist der Samen aufgeplatzt und zwei Keimblätter sind erschienen. Daraus wurde eine wunderschöne große Pflanze. Im Morgentau glitzert diese und Tropfen perlen ab. Sie blüht und bringt neue Samen aus, um das Schauspiel wieder durchführen zu können.

Früher habe ich mich gefreut, dass neues Leben entsteht und das jeden Frühling. Da waren die kleinen Kätzchen, welche spielten und ich es kaum erwarten konnte, deren Farbenprächtigkeit zu sehen. Zu erleben, wie sie spielten und größer wurden. Da waren noch die kleinen Fische, die plötzlich im Bach erschienen, und der Wind, welcher durch die Blätter strich, als wäre es Musik.

Ich empfehle euch, die schönen Dinge des Alltags mit einem Glücksreport, der Dankbarkeit für die kleinen Dinge schafft, zu dokumentieren. Ich schreibe das 6-Minuten-Tagebuch. Diese Zeit haben wir jetzt alle!

Herzliche Grüße aus Heidelberg!

Seid happy

Euer Markus

https://www.christiner.at/

Veröffentlicht von Be happy!

Ich mache Kommunikation, die ins Herz trifft! Mein Herzensprojekt ist mein Be happy-Blog, auf dem sich möglichst viele Menschen über ihre Glücksmomente in Coronazeiten austauschen sollen. So helfen wir uns gegenseitig, Ängste zu überwinden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: